NADAC Hoopers Agility

Was ist NADAC Hoopers Agility

Eigentlich ist der Name NADAC nicht ganz richtig, den NADAC bedeutet North American DogAgility Council. Also beschreibt der Begriff NADAC eigentlich eine Hundesportorganisation in den Vereinigten Staaten. Im deutschsprachigen Raum hat sich jedoch der Begriff NADAC als Bezeichung für diese neue Hundesportart durchgesetzt.
Diese Hundesportart ist Mitte der 90er Jahre in den USA aus dem Agility heraus entwickelt worden. Dort entstand die Idee den Hund aus der Entfernung durch einen nummerierten Parcours zu führen. Der Mensch läuft also nicht mit dem Hund mit, sondern führt auf Distanz mit Körpersprache, Hör- und Sichtzeichen. Er bleibt dabei an einem Punkt, hinter einer Linie oder in einem markierten Bereich. Der Hund lernt, sich zu lösen und Richtungswechsel auch auf Entfernung anzunehmen. 
Der Parcours besteht aus den für NADAC typischen Bögen (Hoopers) kombiniert mit Tunnels und Fässern. Es gibt jedoch auch Varianten, bei denen weitere Agility-Geräte wie Steg, Wand und Slalom vorkommen können, allerdings stets den körperlichen Bedürfnisse der Hunde angepasst. Diese Hundesportart kann deshalb auch von älteren, grossen oder sehr kleinen Hunden betrieben werden. NADAC ist jedoch KEIN Agility-Light, sondern ein sehr fordernder Hundesport, der höchste Konzentration von Mensch und Hund verlangt.

 

 

 

Unterschiede zum Agility (hier bezogen auf die "europäische NADAC-Variante")

  • Führung auf Distanz
  • Hoopers, die durchlaufen werden
  • Fässer, die umlaufen werden
  • Tunnel-Durchmesser 60cm oder 80cm
  • besonders weitläufige Parcours
  • Gates als Trainings-Hilfsmittel oder Parcours-Element
  • (eher) keine Sprüunge, Zonenhindernisse und 12er Slalom

 

Unsere Kundschaft

Alle die Freude daran haben, Ihrem Vierbeine unterschiedliches beizubringen und Ihren Hund geistig und körperlich auszulasten. Vorhandener Grundgehorsam wie Sitz, Platz, Warten, sowie an lockerer Leine gehen ist eine Voraussetzung zur Teilnahme in der NADAC-Gruppe.
Da im NADAC-Parcours keine Sprünge vorkommen, sondern Hoopers (Bögen), die der Hund ohne zu springen durchläuft, ist es deshalb auch für grosse, ältere oder sehr kleine Hunde geeignet. Auch Ideal für gehandicapte Hundeführer, da kein schnelles Mitlaufen nötig ist.

 

Gesundheit

Um an der NADAC-Stunde teilnehmen zu dürfen, muss der Hund gesund sein (kein Husten, Durchfall oder Erbrechen), entwurmt und geimpft sein.
Bitte den Hund 2 Std. vor Kursbeginn nicht füttern (Belohnungsguetzli sind natürlich erlaubt)

 

Zeit

Montag              17.00 bis 18.00 Uhr bei Monika Ballerini Natel 079 580 22 28 

 

Mitbringen

Halsband und wenn möglich Führgeschirr (Gstältli)
Normale Hundeleine (keine Rollleine)
Kleingeschnittene, weiche Belohnungshäppchen (z.B. Wurst- oder Käsestücklein)
Lieblingsspielzeug
Gute Laune und Verständnis für den Hund – dann geht alles besser
Wetterfeste Kleidung

 

Versicherung

Unfall- und Haftpflichtversicherung sind Sache der Teilnehmer. Für Schäden wird nicht gehaftet.

 

Kontakt und Anmeldung

Monika Ballerini
Rathausenstrasse 32
6032 Emmen

Natel    079 580 22 26
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!